Dienstag, 22. November 2011

Nordkurier | SPD-Politiker fordert sofortige Bestrafung von Fußballrowdys

dachnerZum wiederholten Male schockten Gewaltszenen in der Rostocker DKB-Arena und rund um das Stadion die Menschen in ganz Deutschland. Der Ruf nach Konsequenzen erschallt erneut.


Von dpa-Korrespondent Joachim Mangler

ROSTOCK. Der Innenexperte der SPD-Landtagsfraktion, Manfred Dachner, hat nach den neuerlichen Krawallen beim Fußballspiel zwischen dem FC Hansa Rostock und dem FC St. Pauli von Samstag eine schnelle und harte Bestrafung von Straftätern gefordert. Es seien zwar 33 Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Körperverletzung eingeleitet worden. „Aber das wird Monate dauern, bevor diese Leute zur Verantwortung gezogen werden“, sagte Dachner gestern. Sie müssten sofort verurteilt werden. „Sofort heißt bei mir sofort und nicht erst nach drei oder vier Monaten“, betonte Dachner, der vor seiner Wahl in den Landtag als Polizeidirektor gearbeitet hatte. Gegebenenfalls müssten auch Gesetze verschärft werden.

Freitag, 18. November 2011

Nordkurier | Dreikönigsverein hat Vorstand bestätigt

dachner_manfred
NEUBRANDENBURG. Der Vorstand des Neubrandenburger Dreikönigsvereins hat erneut das Vertrauen der Mitglieder geschenkt bekommen. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung wurden Rainer Prachtl (Vorsitzender), Manfred Dachner und Klaus Wolter (stellvertretende Vorsitzende), Markus Bitto (Geschäftsführer) und Susanne Philippzig (Schatzmeisterin) bestätigt, teilte der Verein mit. Zudem wurde beschlossen, bis 2013 weiter in das Neubrandenburger Hospiz zu investieren, dessen Träger der Dreikönigsverein ist. Unter anderem soll ein kleines Begegnungszentrum entstehen, in das sich Angehörige mit ihren Patienten zurückziehen können. (NK)

Donnerstag, 17. November 2011

Nordkurier | Gremium für Verfassungsschutzkontrolle gewählt

dachnerSchwerin (dpa) Der Landtag kann die parlamentarische Kontrolle des Verfassungsschutzes in Mecklenburg-Vorpommern ordnungsgemäß fortsetzen. Das Parlament wählte am Donnerstag die SPD-Politiker Norbert Nieszery und Manfred Dachner, sowie Wolf-Dieter Ringguth und Michael Silkeit von der CDU, Peter Ritter von der Linken und Jürgen Suhr von den Grünen in das sechsköpfige Gremium. Die Kommissionsmitglieder, die jeweils zu Beginn einer Wahlperiode neu gewählt werden, überwachen die Arbeit der Verfassungsschützer und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Mittwoch, 9. November 2011

Nordkurier | Rathaus wehrt sich gegen Dachner-Kritik

dachnerVize-OB Harald Walter verteidigt die Stadt: Man habe sich nie den neuen Tarifen fürs Pflegeheim verweigert. Im Gegenteil – die Stadt habe dafür gekämpft.


NEUBRANDENBURG. Die Schiedskommission habe im Streit um das Pflegeheim „nicht gegen die Stadt, sondern im Interesse der Stadt“ entschieden, betonte gestern Neubrandenburgs Vize-Oberbürgermeister Harald Walter gegenüber dem Nordkurier. Er verwahrt sich damit gegen Kritik des Stadtvertreters Manfred Dachner (SPD). Dieser hatte es einzig dem Votum der Landes- Schiedskommission „gegen Pflegekassen und Stadt als Sozialträger“ zugeschrieben, dass die wirtschaftliche Schieflage des Pflegeheims beendet worden sei (der Nordkurier berichtete).

Dienstag, 8. November 2011

Nordkurier | Pflegeheim ist veräußert

dachnerEin echtes Schnäppchen: Das städtische Pflegeheim ist für nur 217 500 Euro verkauft worden: Dafür fließen aber weitere 800 000 Euro in den geplanten Schulneubau in der Oststadt.


Von unserem Redaktionsmitglied Andreas Segeth

NEUBRANDENBURG. Die Stadt Neubrandenburg verkauft ihr kommunales Pflegeheim „Max Adrion“ in der Oststadt an ihre eigene Tochter, die Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft (Neuwoges). Das haben die Stadtvertreter jetzt in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen. Der Kaufpreis beträgt nach Information des Nordkurier nur 217 500 Euro.

Donnerstag, 3. November 2011

Nordkurier | Ausschüsse im Landtag arbeitsfähig

dachner_manfred
Schwerin (dpa) Im neu gewählten Landtag sind nun auch die Fachausschüsse arbeitsfähig. Als erster der neun ständigen Ausschüsse habe der Petitionsausschuss, der sich mit Eingaben und Beschwerden der Bürger befasst, die Arbeit aufgenommen, teilte Landtagssprecher Dirk Lange mit. Den Vorsitz übernahm der Manfred Dachner von der SPD, der größten Fraktion. Zum Vorsitzenden des einflussreichen Innenausschusses wurde Marc Reinhardt (CDU) berufen.